Schlagwort: Ernst-Alt-Kunstforum

Ernst Alts "Mainzer Pietà" in seinem Atelier

Ernst Alts „Mainzer Pietà“ in seinem Atelier

Am Sonntag, den 8. Oktober 2017, startet das Ernst-Alt-Kunstforum in Hanweiler eine Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Das erzählte Werk“. In Form von Soireen sollen in regelmäßigen Abständen einzelne Werke Ernst Alts vorgestellt werden. Wesentliches Anliegen ist es, öffentliche und vor allem in Privatbesitz befindliche Werke einem größeren Kreis von Interessierten vorzustellen. Nicht vornehmlich kunstwissenschaftliche oder ikonographische Exkurse werden den Schwerpunkt der Abendveranstaltungen bilden, sondern die individuelle Betrachtungsweise, der ganz persönliche Zugang zu einem Werk und mitunter das Miterleben seines Entstehungsprozesses – eine sehr intime Begegnung mit Werk, Künstler und den Umständen seines Schaffens.

Weiterlesen

Ernst Alt: Keltertreter (1983)

Ernst Alt: Keltertreter (1983), früher Entwurf für das Fenster in St. Ludwig, Saarlouis

Ab Oktober sind wieder neue Werke im Ernst-Alt-Kunstforum zu sehen. Sie wurden von Beatrix Henrich an das Ernst-Alt-Kunstforum übergeben und stammen aus dem Nachlass des Frankfurter Pfarrers Adolf Rohman, der im August 2016 im Alter von 80 Jahren verstarb.  Er war ein guter Freund Alts und langjähriger Seelsorger der Pfarrkirche St. Josef in Frankfurt a. M. / Eschersheim. Alt führte in St. Josef von 1974-77 eine Neuordnung des Chorraums aus, weiter schuf er unter anderem den Tabernakel,  den Taufbrunnen mit Lebensbaumkreuz, dessen Gipsmodell auch im Ernst-Alt-Kunstforum zu sehen ist.

Herzlichen Dank an Beatrix Henrich für die Überlassung der Bilder und Fotos! Weiterlesen

Ernst Alt: Heimsuchung Maria bei Elisabeth

Ernst Alt: Heimsuchung Maria bei Elisabeth

Ab September 2017 ist im Ernst-Alt-Kunstforum die „Heimsuchung Maria bei Elisabeth“ (1986) zu sehen. Die Bronzeplatte ist ein Nachguss der Platte des Portals von St. Johann in Saarbrücken und zeigt, wie Maria die schwangere Greisin Elisabeth besucht.

Die Leihgabe wurde freundlicherweise von Magda Müller zur Verfügung gestellt. Herzliches Dankeschön!

 

Alfred Hrdlickas "Hommage à Pasolini" und Ernst Alts Kruzifix

Alfred Hrdlickas „Hommage à Pasolini“ und Ernst Alts Kruzifix

Das Bischöfliche Dom- und Diözesanmuseum Trier zeigt Kreuzigungsdarstellungen im Wandel der Zeit von der Antike bis heute. Darunter ein Bronzekruzifix von Ernst Alt, welches neben Alfred Hrdlickas „Hommage à Pasolini“, einem Bronzehohlguß nach Marmorskulptur von 1983, hängt. Die Darstellung der Kreuzigung Christi ist mit der Darstellung der Gottesmutter Maria sicher das häufigste Bildmotiv der christlichen Kunst. Es wundert zunächst, dass die frühesten Darstellungen der Kreuzigung erst im 5. Jahrhundert entstehen, obwohl eine christliche Bilderwelt bereits seit der 2. Hälfte des 3. Jahrhundert n. Chr. nachzuweisen ist.

Ernst Alt: Sandsteingrabmal, 1997

Ernst Alt: Sandsteingrabmal, 1997

Ein 1997 gestaltetes Sandsteinkreuz mit Wurzeln, Lichtöse und Samenkorn ist seit August im Pfarrgarten an der Außenmauer des Museums aufgestellt. Heribert Denzer brachte dieses Familiengrabmal, welches ursprünglich auf dem Friedhof Bildstock in Friedrichsthal stand, als freundliche Leihgabe nach Hanweiler.

Ernst Alt: Frauenkopf

Ernst Alt: Frauenkopf

Eine schöne Überraschung erwartete das Ernst-Alt-Kunstforum zu Pfingsten: Gregor Hoffmann, ein Jugendgefährte Ernst Alts, schenkte dem Museum einen schönen Frauenkopf aus der Frühphase des Künstlers. Ein Herzliches Dankeschön!

Weiterlesen

Am 21. Mai 2017 feiern Museen in der ganzen Welt den 40. Internationalen Museumstag, diesmal unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“. Erstmals mit dabei ist das Ernst-Alt-Kunstforum, das erst kürzlich in den Saarländischen Museumsverband aufgenommen wurde.

Weiterlesen